Stückepool 2004 Kernauswahl

 

1. Wie Ida einen Schatz versteckt und Jakob keinen findet.

Von Andri Beyeler nach dem Bilderbuch „Ida findet einen Schatz" von Simone Baumann und Barblin Sindelar

Sehr charmante und „einfache" theatralische Erzählung über zwei Kinder, die sich, völlig gefangen in ihrer eigenen Erlebniswelt, allein auf den Weg machen, um einen Schatz zu verstecken beziehungsweise einen zu suchen.

Ab 5 Jahre 2 Personen

2. Zot zijn dost wel teer. (Verrückt sein tut doch sicher weh)

Von Mieja Hollevoet und Brick de Bois

Ungewöhnlich direkte Bearbeitung von Shakespeares Hamlet, aber zugleich mit einer reichen Sprache und einem sehr bewegenden Monolog von Ophelia.

Keine Altersangabe               5 bis 7 Personen.

 

3. Völlig durchgeknallt

Von Thomas Bleidisk

Temporeich und fröhlich geschriebene Verwicklungen rund um einen Machojungen, der in dem Bett eines von ihm ständig schikanierten homophilen Klassenkameraden aufwacht. Selbst sein alter ego Tank ist dieser Situation nicht gewachsen.

Jugendtheater            7 Personen.

4. Die Mutter von der Mama von dem Papa ......... von meiner Mutter Von Paul Pourveur

Eindrucksvoller Blick auf die Evolution der Menschheit, insbesondere die der letzten fünfzig Jahre. Szenen aus dem "normalen" Familienletten durch die Jahre hindurch, dazwischen Kommentare von Lucy, dem ersten Menschen, und endend mit dem Monolog eines Kindes kurz vor seiner

Geburt.

Keine Altersangabe und Zielgruppeninformation                           5 oder mehr Personen

 

5. Zabibi & Muzalifia

Von Roel Adams
Übersetzung: Barbara Buri

Inhaltlich ergreifender, aber klar und verständlich geschriebener Bericht über zwei afghanische Mädchen, die sich nach einer langen und tragischen Flucht in einem Flüchtlingslager begegnen und Freundinnen werden.

Keine Altersangabe 2 Personen

 

6. Der hungernde Weg

Von Rieks Swarte und Liesbeth Coltof

Umfangreiche Bearbeitung des noch viel umfangreicheren Romans von Ben Okri. Auf sehr theatralische Weise wird das Publikum in eine Welt voller Geister, Armut, Feste und politischer Klüngelei geführt. Geeignet für ein großes Spektakel, eventuell mit Puppen. Keine Altersangabe geeignet für ein großes Ensemble

 

7. Gruwelpeter (Gruselpeter) von Stef Driezen

Gruselpeter ist der abenteuerliche Kampf eines jungen Computerfreaks, der sich plötzlich von alptraumhaften Widersachern umgeben, beweisen muss. Zwiespältige Heldengestalten, entflohen aus antikem Mythos, aus Märchen und modernen Filmepen bevölkern plötzlich das Theater und

ermöglichen eine skurrile, teils komische, aber immer spannende Auseinandersetzung mit seinen Gefühlswetten.

Jugendtheater             4 Personen