Vorwort

"Kaas & Kappes" - in seinem Namen nimmt das grenzüberschreitende Kinder- und Jugendtheater- Projekt liebevoll Bezug auf die regionalspezifischen Besonderheiten diesseits und jenseits der niederländisch - deutschen Grenze, die im nachbarschaftlichen Alltag durchaus auch gern schon mal für Schimpfworte herhalten müssen.

Die äußere Grenze fällt, die Währung ist vereinheitlicht, Venlo ist näher als Düsseldorf und Nijmegen näher als Münster - was bleibt? Die unterschiedlichen Sprachen, die jeweilige Geschichte und das damit verbundene Selbstbewußtsein, die Vorurteile... Die fallen in der Regel erst, wenn man sich kennenlernt.

Und genau darum geht es: "Kaas & Kappes" will Möglichkeiten der Begegnung schaffen, der Begegnung mit der Tradition, den kulturpolitischen Strukturen, dem Kindheitsbild, dem künstlerischen Selbstverständnis und den daraus erwachsenden Inhalten und Formen in der praktischen Theaterarbeit des Nachbarlandes, der Begegnung des deutschen Publikums mit den holländischen Stücken und im weiteren Verlauf der Zusammenarbeit der Begegnung des holländischen Publikums mit deutschem Kinder- und Jugendtheater; denn das Festival und der Autorenwettbewerb sollen nur der Anfang einer langfristigen Kooperation sein.

Spannend wird diese künstlerische und menschliche Begegnung da, wo sie die Sprachgrenze ad absurdum führt, wo das Geschehen auf der Bühne für sich spricht, wo das gemeinsame Theatererlebnis Schauspieler und jugendliches Publikum verbindet, wo die Betroffenheit, das Staunen und das Lachen der Zuschauer alle Grenzen sprengen.